Wie der Tashi-Dargye Verein enstand

Geshe Pema Samten wurde 1957 in Ost-Tibet, in der Region Dargye, geboren. Seit 2003 lehrt und lebt er im Tibetischen Zentrum e.V. in Hamburg-Rahlstedt. Noch im selben Jahr rief er den Tashi Dargye e.V. zur Förderung der Region Dargye ins Leben und 2006 gründete er das Tibet-Zentrum Samten Dargye Ling e.V. in Hannover.

Von 1982-1999 studierte Geshe Pema Samten in Süd-Indien, im Kloster Sera Je, die tibetisch buddhistische Philosophie und schloss das Studium mit dem höchsten Grad der Klosteruniversität ab, dem Lharampa-Geshe. Anschließend ging er in seine Heimat zurück und nahm dort, auf Bitten der Verantwortlichen in Dargye, das Amt als Abt des Tashi Dargye Klosters an, was er bis heute inne hat.

Auf Anregung von Geshe Pema Samten gründeten Schüler und Freunde von ihm im November 2003 den Tashi Dargye e.V. um die Lebensumstände und Bildungschancen in der Region Dargye zu verbessern. Außer für das Mönchskloster Tashi Dargye, fühlt Geshe Pema Samten sich verantwortlich für das Hadhu- und das Nyagye-Nonnenkloster, sowie für die medizinische Versorgung und Bildung der Landbevölkerung.

Der Verein versteht seine Aufgabe besonders darin, zur Selbsthilfe anzuregen, damit die Menschen in Dargye ihre Zukunft in die eigene Hand nehmen können. Das Ziel ist, die Lebensbedingungen zu verbessern und die kulturellen und religiösen Werte dieser Region zu bewahren.

 

Zum Spenden- /Patenschaftsformular